Vibrationstraining wurde schon im späten 19. Jahrhundert in der Bewegungstherapie und insbesondere gegen Parkinson angewendet. 1936 gab es bereits die ersten Studien, und ab 1970 wurde Vibrationstraining von den Russen in der Raumfahrt gebraucht. Mit diesem Training sollten sich die Kosmonauten während der langen Zeit in der Schwerelosigkeit körperlich fit halten. Und tatsächlich hielt die ehemalige UdSSR damals auch mehrere Ausdauerrekorde. Ab 1985 haben die Amerikaner begonnen, dass Vibrationstraining auch im Training mit Athleten einzusetzen. Für das Vibrationstraining sind spezielle Geräte, wie beispielsweise die Power Plate, erforderlich, welche bei bestimmten Frequenzen schwingen und so die Muskeln kontrahieren lassen.