Die Wirkung des Power Plate Trainings

Wissenschaftliche Studien belegen die nachhaltigen physiologischen Auswirkungen auf den menschlichen Körper:
Durch Power Plate Training werden fast 97% der Muskelfasern angesprochen. Demgegenüber bewirken andere Widerstandsübungen normalerweise eine Rekrutierung von lediglich 40–60%. Diese hohe Rekrutierung erreicht das Power Plate Training durch einen fast kontinuierlichen Sehnen-Dehn-Reflex der Muskeln, dem sogenannten tonischen Dehnungsreflex. Dieser beim Power Plate Training ausgelöste Dehnungsreflex führt zu extrem starken Muskelkontraktionen. Man nimmt an, dass diese Schwingungskräfte äusserst förderlich für die Stärkung der schnellen Muskelfasern sind, die v. a. für Schnellkraft, Kraft und Schnelligkeit verantwortlich sind.

  • Power Plate Training stimuliert zudem die Durchblutung der Muskeln und kann so die Regeneration nach einem Training und die Rehabilitation nach einem Unfall beschleunigen. Die erhöhte Durchblutung sorgt für einen besseren Transport von regenerierenden Wirkstoffen in die Muskelzellen und somit für eine schnellere Heilung von verletztem Gewebe.
  • Der beim Power Plate Training entstehende tonische Dehnungsreflex und die normale Kontraktionsfrequenz der Muskulatur können hierbei zusammenwirken. Beim Krafttraining mit schweren Gewichten oder beim Schnelligkeitstraining ziehen sich die Muskelfasern 30–50-mal in der Sekunde zusammen. Dank Power Plate Training können die Frequenzen nahezu verdoppelt werden, so dass ohne grossen ‚mentalen’ Aufwand des Sportlers durch eine noch stärkere Faserbeanspruchung ein grössere Faserrekrutierung erfolgt.