Sicher Trainieren bei savo.ch.

Mehr erfahren

Ingwer – die wärmende Kraft

gepostet von Icon
gepostet von
savo.ch
gepostet am Icon
22
September
2021

Seit 2500 Jahren wird Ingwer – die Wurzelknolle aus Asien (Zingiber officinale) – bei den Indern und Chinesen als Gewürz und Heilmittel genutzt. Gerade in der Erkältungszeit schwören auch hierzulande viele darauf, Ingwer zu essen oder zu trinken. Die Schärfe des Ingwers sorgt für eine stärkere Durchblutung der Nasenschleimhäute und die Aktivierung der körpereigenen Wärmerezeptoren. Krankheitskeime werden dadurch schnellerabtransportiert und das hilft, einer Erkältung vorzubeugen. Ingwer ist zudem reich an ätherischen Ölen und verfügt über Inhaltsstoffe mit keimtötender Wirkung. Besonders beliebt sind Ingwer-Shots, denen eine gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt wird. So soll die regelmässige Konsumation helfen, das Immunsystem in Schwung zubringen und Erkältungskrankheiten vorzubeugen.

Was sind Ingwer-Shots?

Ingwer-Shots sind kleine, scharfe Drinks, die viel Vitamin C, Kalium, Phosphor, Eisen und Magnesium sowie den entzündungshemmend, antibakteriell und schleimlösend wirkenden Scharfstoff Gingerol enthalten. Dank dieser Inhaltsstoffe können Ingwer-Shots das Immunsystem stärken und sind besonders in der Erkältungszeit beliebt. Kleine Ingwer-Shots sind in Supermärkten zu kaufen, können aber auch ganz einfach selber hergestellt werden (siehe Rezept unten).

Wirkung von Ingwer

Die Gewürzknolle hat in vielerlei Hinsicht positiven Einfluss auf den Körper. Sie wirkt antibakteriell, muskelentspannend und fördert die Durchblutung und Verdauung. Gleichzeitig ist Ingwer hilfreich bei typischen Erkältungserscheinungen. Aber Vorsicht: nicht jeder Magen verträgt eine grosse Menge der scharfen Knolle. Im Zweifelsfall sollte man daher besser Rücksprache mit dem Arzt halten.

Ingwertee – optimaler Muntermacher

Ebenfalls sehr beliebt ist Ingwertee. Wenn die Tage länger werden und die Umstellung von Sommer- auf Winterzeit bevorsteht, ist das Heissgetränk der ideale Muntermacher. Einfach ein paar Ingwerscheiben mit kochendem Wasserübergiessen, etwas ziehen lassen und mit etwas Honig oder auch pur geniessen. Die Antioxidantien im Ingwer stimulieren das Immunsystem und unterstützen somit die Krankheitsabwehr. Tipp: Den Tee mit frischen Zitronenscheiben (und zusätzlichem Vitamin C) anreichern.

 

Hilfe auch bei Verdauungsproblemen und Übelkeit

Ingwer wirkt aufgrund seiner ätherischen Öle und Bitterstoffe verdauungsanregend. Diese wirken krampflösend und absorbieren Säuren, was gut ist gegen Übelkeit. Tipp: Bei akutem Brechreiz oder Reisekrankheit direkt ein Stück geschälten Ingwer kauen.

 

Ingwertee oder Ingwer-Shot?

Wer zwischen Ingwertee und Ingwer-Shot wählen kann, sollte auf jeden Fall auf die kalte Version zurückgreifen. Durch das Übergiessen mit kochendem Wasser gehen viele wichtige Inhaltsstoffe der Knolle verloren – vor allem das Vitamin C.

 

Fazit

Ingwer-Shots wie auch Ingwertee eignen sich hervorragend, um auf natürliche Weise das eigene Immunsystem zu stärken und in den kalten Wintermonaten zu unterstützen. Ein Ingwer-Shot am Morgen kurbelt zudem den Stoffwechsel an und macht wacher als eine Tasse Kaffee. Auch wenn sich manch einer zuerst etwas an die Schärfegewöhnen muss, sollte aufgrund der vielen positiven Eigenschaften von Ingwer nicht darauf verzichtet werden.

Auch interessant!

EXOS Mentorship Phase 1
Education

EXOS Mentorship Phase 1

Lerne von den Besten. Besuche die EXOS Mentorship Kurse. Ideal für Coaches, Physiotherapeuten und Athletiktrainer, die im Functional- und Athletikbereich weiterbilden wollen.

16
July
2021
10 Tipps um deine optimale Trainingszeit zu finden
Functional Training

10 Tipps um deine optimale Trainingszeit zu finden

In der Hitze Trainieren ist nicht immer einfach und selten gesund. Finde mit den 10 Tipps von savo.ch heraus, welches deine beste Trainingszeit ist.

12
July
2021
Training mit Herz
Regeneration

Training mit Herz

Eine Herzerkrankung wie ein Herzinfarkt ist immer ein einschneidendes Ereignis im Leben. Personen mit mehreren Risikofaktoren sind um einiges öfter betroffen als Personen mit keinen Risikofaktoren.

22
September
2021
Unbedingt Abonnieren,  es lohnt sich!

Newsletter

Chat Icon